Wir sind ein vierköpfiges Buchhändler-Team unter Leitung der Inhaberin Constance Schmidt. Seit jeher ist Lesen unsere Leidenschaft. Mit Hingabe, Kompetenz und guter Laune möchten wir auch Sie für Bücher begeistern. Wir beraten Sie gern bei der Auswahl interessanter Literatur für jeden Lesegeschmack.

Team Buchhandlung Lohmann - Constance Schmidt
Constance Schmidt
Team Buchhandlung Lohmann - Veronika Balling
Veronika Balling
Team Buchhandlung Lohmann - Sandra Mayr
Sandra Mayr
Team Buchhandlung Lohmann - Melanie Zachariae
Melanie Zachariae

„Ein Wort, ein Buch, ein Autor sind nichts als einzelne Wassertropfen. Alle zusammen ergeben den Strom, der alles hinwegreist und den keine Kraft zurückfließen lassen kann.“

Adalbert de Chamisso

Die Geschichte der Buchhandlung Lohmann

Am 15. Januar 1932 wurde die Buchhandlung Lohmann von Lilly Lohmann und ihrer damals 18-jährigen Tochter Anneliese zunächst als Leihbücherei in den Räumlichkeiten des Sächsischen Hofs eröffnet. Schon ein Jahr später nahm man den Buchverkauf auf, und die Eintragung ins Geschäftsregister erfolgte. Am 23. Januar 1945 zerstörte ein Brand große Teile der Buchhandlung. Trotz des Bombenangriffs auf Meiningen – einen Monat später – konnte der Schaden innerhalb kürzester Zeit behoben werden. Bereits am 23. Mai erfolgte die Wiedereröffnung und Neuzulassung. Erst jetzt gab man die Leihbücherei ganz auf, da der größte Teil des Buchbestandes ohnehin nicht mehr zu nutzen war.

1954 musste die christliche Buchhandlung in die Rudolf-Breitscheid-Straße (heute Wettiner Straße) in wesentlich kleinere Räumlichkeiten umziehen. 1969 starb Gründerin Lilly Lohmann, und ihre Tochter Anneliese Weida übernahm das Geschäft. Von 1971 bis zum 30. April 1990 war die Buchhandlung Lohmann Kommissionsbuchhandlung der Zweigstelle Suhl des Volksbuchhandels der DDR. 1977 zog man erneut um – in die ehemalige „Schiller-Buchhandlung“ in der Anton-Ulrich-Straße. Im selben Jahr übernahm die Tochter von Anneliese Weida, Heiderose Schulz, das Geschäft. Da aber das Haus in der Anton-Ulrich-Straße im Abrissgebiet stand, musste sich die Buchhandlung erneut einen anderen Standort suchen: Am 8. März 1989 nahm man den Verkauf in den neuen Geschäftsräumen in der Karl-Marx-Straße (heute Ludwig-Chronegk-Straße) auf.

Aber es galt, noch einmal umzuziehen: Das Geschäft – mit seinem heutigen Standort Georgstraße/Ecke Ludwig-Chronegk-Straße – wurde nach umfangreichen Sanierungs- und Umbaumaßnahmen als einer der modernsten Buchläden der Stadt am 29. Juni 1991 von Heiderose Schulz neu eröffnet. Am 1. März 2004 übernahm Maria Hermann die Buchhandlung als Zweitgeschäft zu ihrer Buchhandlung in Laupheim (Baden-Württemberg) und baute im Sommer desselben Jahres die gesamte Inneneinrichtung nochmals um. Sie verkaufte den Laden zum 13. Februar 2007 an Constance Schmidt, die seit 1993 hier beschäftigt ist.

Mit Altbewährtem und natürlich auch neuen Ideen und viel Elan möchte das Team um Constance Schmidt alles dafür tun, die langjährige Tradition fortzuführen.

„Erzählen heißt: der Wirklichkeit zur Wirksamkeit zu verhelfen.“

Jean-Paul Sartre

Kurznachricht

Wenn Sie uns eine kurze Nachricht schreiben, melden wir uns so schnell wie möglich bei Ihnen.

Nicht lesbar? Neu laden. captcha txt